English

De Slag om Grolle

example graphic

Das Hauptziel des Buccleuch-Regiments der Niederländischen Schottenbrigade ist es, die Organisatoren von Grolle bei ihren Bemühungen um eine erfolgreiche Veranstaltung zu Beginn des 17. Jahrhunderts zu unterstützen. Wir wollen dies als Schotte auf und neben dem Schlachtfeld tun!

Das vorrangige Ziel des Buccleuch-Regiments der niederländischen schottischen Nachstellergruppen kommt aus ganz Europa (und darüber hinaus!) In die Schlacht von Grolle. Grolle freut sich über 70 Gruppen aus 16 verschiedenen Ländern. Mehr als 1500 Re-Enactors! Es besteht immer ein großes Interesse an der Teilnahme an der Schlacht von Grolle. Die Organisation hat 1500 Reenactors als Limit festgelegt: Sie können keine weiteren Gruppen einladen, da in und direkt um Groenlo einfach nicht genügend Platz vorhanden ist, um weitere Camps zu lokalisieren. Außerdem kann das Schlachtfeld nicht mit einer größeren Anzahl von Soldaten fertig werden.

Geschichte der Belagerung von Grolle

Während des Achtzigjährigen Krieges (1568-1648) wurde der Kampf der aufständischen Staaten der Niederlande gegen Spanien nacheinander von Willem van Oranje und seinen Söhnen Maurits und Frederik Hendrik geführt. Die Achterhoek, aber auch weite Teile von Brabant, Limburg und Overijssel waren Schauplatz des Achtzigjährigen Krieges in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Es gibt hier also absolut kein goldenes Zeitalter. Die überwiegend katholische Bevölkerung dieser Regionen wartete wirklich nicht darauf, von den Armeen des Fürsten „befreit“ zu werden.

Am 20. Juli 1627 kommt die Staatsarmee unter der Führung von Prinz Frederik Hendrik für „die starke Stadt Groll“. Ein Ereignis, das die Stadt kurz, aber sehr eindringlich in den Mittelpunkt der nationalen Geschichte rückt.

Die Belagerung der Stadt "Grol" im Sommer 1627 wird während der Schlacht um Grolle nachgestellt.

Neben den vielen Besuchern war die Veranstaltung auch für die Bewohner von Groenlo ein Erfolg. In fast jeder Straße gab es Gruppen von Einwohnern, die tagelang daran arbeiteten, die Stadt in das 17. Jahrhundert einzutauchen. Die Veranstaltung wächst alle zwei Jahre stetig und die Organisation freut sich bereits auf das Jahr 2022, Leider wurde unsere Rückkehr im Jahr 2021 durch die Pest, die die Welt heimgesucht hat, eingeschränkt.